Readings: Häufig gestellte Fragen

Ist ein Reading für mich sinnvoll? Was könnte es mir „bringen“?

Das Dasein in seinen vielschichtigen Vernetzungen aus neuen Perspektiven zu betrachten, zeugt ein Mehr an Bewußtheit und fördert Entwicklung. Deshalb sind Readings aus meiner Sicht immer sinnvoll. Aber das ist meine Auffassung. Was für Dich voller Sinn (=sinnvoll) ist und was nicht, entscheidest Du allein. Meistenteils finden Menschen zu mir, die sich in tiefen Wandlungsprozessen befinden oder den Tiefpunkt einer Krise durchlebt haben. Nun spüren sie eine innere Bereitschaft, das Neue in sich wachsen und suchen nach Orientierung, wie es konkret weitergehen könnte. Sie wollen mehr Klarheit für den nächsten Schritt. Aber zuweilen steht auch jemand in der Sackgasse und hat das Gefühl, nicht vom Fleck zu kommen. Licht ins Dunkle einer verfahrenen Situation zu bringen, könnte auch ein Anlaß sein, ein Reading zu buchen.

 

Für wen ist ein Reading empfehlenswert?

Für jeden Menschen, der in seinem Leben nach Orientierung sucht und in äußeren Normativen keinen Halt (mehr) findet oder finden will. Das ist in Veränderungsphasen stärker ausgeprägt als in Phasen der Stabilät. Im Chaos lädt uns das Dasein ein, die Antworten auf bohrende Fragen des Lebens im Innern zu suchen. Ein Reading kann entscheidende Impulse auf diesem Suchweg vermitteln.
Dabei ist wichtig: Die Readings, wie ich sie praktiziere, sind keine Wahrsagerei, sondern ein wirkungsvolles „Werkzeug“, um Aspekte Deiner inneren Welt zu spiegeln. Welche Schlüsse Du daraus für Dein Handeln ableitest, bleibt Dir überlassen. Der Weg in geistige und seelische Eigenständigkeit und Selbstermächtigung ist nur auf diese Weise möglich. Deshalb gebe ich weder Ratschläge noch Empfehlungen, was zu tun wäre, denn das zeugt Abhängigkeitsverhältnisse. Und die helfen nicht weiter.


Ist ein Reading eine Therapie oder kann diese ersetzen?

Nein, ein Reading ersetzt keine Therapie. Das ist nicht mein Wirkungsraum, denn ich bin weder Therapeut noch Heiler. Ich bin einer, der Licht anmacht, indem ich möglichst genau beschreibe, was ich wahrnehme, und das Wahrgenommene präzis „übersetze“ und erkläre. Und zwar so, daß bei dem betreffenden Menschen „ein Licht angeht“. Oder anders: Ich begleite in einen Raum erweiterter Bewußtheit über sich selbst. Das ist in meiner Wahrnehmung auch das Anliegen jeder (qualifizierten) Therapie, gleich welcher Art. Ein Reading kann allerdings ebenfalls, obwohl es keine Therapie ist, durchaus heilende (therapeutische) Wirkung entfalten.
Ab wann und wo therapeutische Begleitung angebracht scheint, ist eine Abwägungsfrage. Manch einer geht zur Therapie, obwohl es "lediglich" notwendig wäre, endlich Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. Das würde die Therapie womöglich erübrigen. Und andere wiederum vermeiden therapeutische Begleitung, obwohl es wegen der Tiefe traumatischer Verletzungen empfehlenswert wäre.
Ich prüfe bei jeder Anfrage vorab, ob für den oder die Betreffenden ein Reading bei mir zum jetzigen Zeitpunkt geeignet ist. Gegenebenfalls weise ich durchaus einmal darauf hin, daß sich eine andere Art der Begleitung empfiehlt.

 

Ist das Reading vertraulich?

Nur Du und ich wissen, worum es in Deinem Reading ging. Es sei denn, Du entscheidest Dich, anderen Menschen davon zu erzählen oder die Audio- bzw. Video-Aufzeichnung weiterzuschicken. Das liegt bei dir.
Bei manchen Readings sind die Ergebnisse so exemplarisch, daß sie auch viele andere Menschen betreffen, die ähnliche Themen bewegen. Dann kann es vorkommen, daß ich um die Erlaubnis bitte, Ausschnitte des Readings anonymisiert zu veröffentlichen. Das tue ich aber nur mit vorherigem Einverständnis der Klienten. Die Ausschnitte aus Readings, die Du dir zur Verdeutlichung auf meiner Website HIER anhören kannst, sind alle mit Zustimmung der Klienten veöffentlicht.

Kann ich das Reading aufnehmen und die Aufnahme speichern?

Ja, das kannst du tun. Aber ich zeichne es in der Regel für Dich auf auf und schicke Dir das Audio zu. Ich empfehle, das Audio des Readings durchaus mehrmals anzuhören. Meist sind die Ergebnisse so vielschichtig, daß es einige Zeit braucht, die Einsichten und Erkenntnisse zu integrieren.

Gibt es ein Reading? Oder mehrere?

Das hängt vom Thema ab, das Du betrachten willst, und davon, was Du mit dem Reading erreichen möchtest. Oft sind es zwei bis drei Readings (selten mehr), in einem zeitlichen Abstand von jeweils ca. 7 bis 10 Tagen.
Beim ersten Reading erkunden wir grundsätzliche Zusammenhänge des betreffenden Themenfeldes. Bei den nachfolgenden ein oder zwei Readings klären wir Details und Themen, die infolge des ersten Readings aufgetaucht sind.
Jedes einzelne Reading ist eine eigenständige Einheit. Ob Du weitere Readings buchst oder nicht, ist Deine freie Entscheidung. Ziel ist in jedem Reading mehr Klarheit für den nächsten Schritt auf Deinem Weg ...


Wodurch unterscheiden sich Readings von Mentorings?

Ein oder mehrere Readings sind im Vergleich zum Mentoring formal das kleinere Format und stärker auf ein freies Erkunden eines mehr oder weniger klaren Themenfeldes ausgerichtet. Oft ist es so, daß das Anliegen, das geklärt werden soll, am Anfang vollkommen verschwommen ist und sich zunächst herauskristallisieren darf, worum es geht.
Mentorings hingegen sind ausgerichtet auf das Erreichen eines Ergebnisses oder Zieles und erstrecken sich von vorn herein über einen Begleitungszeitraum von zwei bis vier Monaten (kleines und großes Mentoring) mit einer klar definierten Terminfolge. Mentorings sind somit umfangreicher und bieten einen strukturierten Rahmen. Readings können, müssener aber nicht Teil von Mentorings sein.
Anders als bei den Readings kann ein Mentoring nur als gesamtes Paket gebucht werden.
Oft sind ein oder mehrere Readings die Vorstufe für ein Mentoring, dessen Buchung auch eine hinreichend klare Zielabsicht zur Voraussetzung hat. Sonst ergibt ein Mentoring wenig Sinn.


Wie läuft ein Reading ab?

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Elemente, die die Struktur eines Readings prägen. Schaue Dir bitte das VIDEO HIER auf meiner Website an. Dort erläutere ich die Elemente und den Ablauf eines Readings.